Infoblatt 02/2019: Nachwachsende Produktwelt

Grillen ohne Kohle

Die Frage nach Umweltaspekten beim Grillen wird selten gestellt. Dabei spielt die Grillkohle eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Nach einem Test im Mai 2019 machte die Stiftung Warentest öffentlich, dass von 17 auf dem Markt untersuchten Grillholzkohlen fünf Tropenholz (ohne Zertifikat) enthielten.

Neben klassischer Grillkohle gibt es auf dem Markt aber auch noch Alternativen, wie z. B. Grillkohlebriketts aus Maisspindeln und Olivenkernen. Hierbei handelt es sich um Abfallprodukte aus der Mais bzw. Olivenölproduktion, die einen hohen Brennwert besitzen. Zu anderen Alternativen, die ebenfalls als Abfallprodukte der Industrie anfallen, gehören Grillkohle aus Weinstockreben, Briketts aus Bambus und Kokosnussschalen. Vorteile dieser ungewöhnlichen Rohstoffe, sind ihre teilweise längere Brenndauer und ein höherer Heizwert im Vergleich zu herkömmlicher Kohle.

In der nachwachsenden Produktwelt können Verbraucher und Beschaffer sämtliche nachhaltige Alternativen zu herkömmlicher Grillkohle finden.

 

alternative zu herkömmlicher Holzkohle, Quelle: J. R. Vargas Torres
Quelle: J. R. Vargas Torres

Stroh statt Styropor

Seitdem es Styropor, Luftpolsterfolie und andere erdölbasierte Materialien gibt, wurde Stroh als Dämm- und Polsterstoff fast vollständig verdrängt. Das Unternehmen „Landpack“ hat Stroh neu definiert und daraus Isolierverpackungen für den Transport kreiert. Hierbei sind die polsternden und wärmeregulierenden Eigenschaften genauso gegeben wie bei Styropor. Die Verpackungen aus Stroh bieten sogar noch den Vorteil die Luftfeuchtigkeit in der Box zu senken. Damit ist die Verpackung auch für feuchtigkeitssensible Lebensmittel interessant.

www.die-nachwachsende-produktwelt.de

Quelle: Landpack GmbH

Flipchart aus Holz

Ob im Studium, bei Teamsitzungen, im Job oder privaten Treffen: Flipcharts bringen in jede Gruppenversammlung Ordnung und Struktur. Typisch sind Metallgestelle auf drei Beinen mit einem großen Block Papier. Pinchart ist ein deutsches Unternehmen, welches nachhaltige Flipcharts aus heimischer Birke herstellt. Das Produkt ist aufgrund seines Rohstoffs ein „Leichtgewicht“ und kann somit bei Gewicht und Stabilität mit den Metallversionen mithalten. Durch vier Füße kann der Flipchart sogar von zwei Gruppen gleichzeitig, auf der Vorder- und Rückseite, genutzt werden. Mit einem einfachen Umbau ist auch eine Nutzung als Stehtisch möglich.

www.die-nachwachsende-produktwelt.de

Flipchart aus Birkenholz, Quelle: Bernhard Böhm, Pinchart GmbH
Quelle: Bernhard Böhm, Pinchart GmbH
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben