Infoblatt 02/2018: Topthema

Save the date 24./25. Oktober 2018: FNR setzt auf Information und Schulung

Zunehmende Umweltbelastungen und begrenzte Rohstoffe erfordern ein Umdenken. Das schlägt sich auch im neuen Vergaberecht nieder, in dem Umweltbelange als zulässiges Vergabekriterium besonders herausgestellt werden. Zusätzlich zielt der politische Wille konkret auf die Marktmacht des öffentlichen Einkaufs zur Umsetzung einer nachhaltigen Beschaffung ab.

Bei der diesjährigen FNR-Tagung Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf: Bekanntheit, Akzeptanz und Transparenz biobasierter Produkte werden wesentliche Grundlagen für den nachhaltigen öffentlichen Einkauf sowie Praxiswissen vermittelt.

Bedarfsträger, Einkäufer und Behördenleitungen sind besonders eingeladen, an dieser zweitägigen Veranstaltung teilzunehmen, um sich über die Einbindung von Umweltkriterien bei der Produktauswahl und Zuschlagerteilung zu informieren.

Zu der Informationsveranstaltung am 24. und 25. Oktober im Wissenschaftszentrum Bonn gehört auch der Austausch mit Herstellern, die begleitend ihre biobasierten Produkte für verschiedene öffentliche Handlungsfelder präsentieren.

Am ersten Tag stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Markterkundung
  • Umweltgütezeichen
  • Nachhaltigkeitskriterien
  • Arbeitshilfe

Der „interaktive Workshop“ am zweiten Veranstaltungstag soll Unsicherheiten bei einer biobasierten nachhaltigen Beschaffung überwinden helfen. In Kleingruppen werden gemeinsam mit Herstellern anhand ausgewählter Produkte fiktive Beschaffungen durchgespielt.

Programm und Anmeldung: https://veranstaltungen.fnr.de/nr-im-einkauf/grusswort/

Hersteller biobasierter Produkte sind herzlich zur begleitenden Produktschau eingeladen und können sich bei Siria Wildermann, Tel.: 03843/ 6930 143, S.Wildermann(bei)fnr.de mit einem Stand anmelden.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben